Was wir erforschen

Das MRT ist ein eigentlich nur ein großer Magnet, der sich eine Eigenschaft von Wasser zunutze macht, nämlich, dass es geringe magnetische Eigenschaften besitzt. Im Alltag bemerken wir das normalerweise nicht, aber es ist ausreichend, um damit Bilder des Körperinneren zu erzeugen, denn der menschliche Körper besteht zu über 60 Prozent aus Wasser. Immer wenn sich also ein Magnet in unserer Nähe befindet, richten sich die kleinen Wasserstoffteilchen in unserem Körper danach aus, so als wären sie kleine Kompassnadeln, ohne dass wir etwas davon bemerken. Dieses Ausrichten der Wasserstoffteilchen lässt sich messen, und ein Computer kann dabei aus den aufgefangenen Signalen ein Bild unseres Körperinneren, wie zum Beispiel des Gehirns, berechnen. Wir können diese Bilder nutzen, um die Entwicklung des Gehirns abzubilden und zum Beispiel zur Sprachentwicklung in Beziehung zu setzen. Damit möchten wir ein genaueres Verständnis möglicher Probleme während der Schriftsprachentwicklung erlangen, wie sie etwa bei der Legasthenie vorkommen.

Mrt-Untersuchung mit Eltern und kleinem Kind